Verein zur F÷rderung des Stadtgymnasiums Dortmund

F├Ârderverein
Aktuelles
Der Verein
Spendenkonto
Sponsoring
Vorstand
Mitglied werden
Schule
AGs
Ehemalige
Download
Impressum

 

Die Aufgabe

Verein zur F├Ârderung des Stadtgymnasiums Dortmund e.V.

Der F├Ârderverein ist im Jahre 1977 gegr├╝ndet worden. Ihm vorausgegangen war die sog. Elternspende. Wichtigste Aufgabe des Vereins ist die F├Ârderung der p├Ądagogischen und wissenschaftlichen Einrichtungen und Veranstaltungen des Stadtgymnasiums Dortmund sowie die Unterst├╝tzung bed├╝rftiger, f├Ârderungsw├╝rdiger Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler dieses Gymnasiums.

Der F├Ârderverein ist ein eingetragener Verein und ist gem├Ą├č Freistellungsbescheid des Finanzamtes Dortmund-West vom 15.10.2012 (Steuernummer 314/5702/2506) annerkannt, da er "gemeinn├╝tzige Zwecke f├Ârdert".
Helfen Sie Ihren Kindern mit Ihrer Spende. Sie verbessern direkt die Ausbildungsm├Âglichkeiten Ihrer Kinder.

Spendenkonto 161 025 933 bei der
Sparkasse Dortmund (BLZ 440 501 99)
IBAN: DE60 4405 0199 0161 0259 33, BIC: DORTDE33

Der F├Ârderverein stellt der Schule - bisher noch in jedem Jahr - betr├Ąchtliche Mittel zur Verf├╝gung, um Lehr- und Lernmittel f├╝r einen anspruchsvollen Unterricht anzuschaffen.

Die T├Ątigkeiten

Die Unterst├╝tzung des Stadtgymnasiums durch einen privaten F├Ârderverein wird in den heutigen Zeiten knapper ├Âffentlicher Kassen immer wichtiger. Ohne ihn k├Ânnten viele der f├╝r eine m├Âglichst optimale Schullaufbahn aller Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler notwendigen Rahmenbedingungen nicht mehr finanziert werden.

Der F├Ârderverein:

  • finanziert Lehr- und Lernmittel (Laptops, Beamer, Mikroskope, etc.),
  • unterst├╝tzt die musikalischen und k├╝nstlerischen Angebote (Orchester, Chor, Projektchor, Tanz AG, Theater AG, Kunst AG, Fu├čball AG) durch die Bezahlung externer AG-Leiter und ├╝bernimmt Kosten f├╝r Noten, Instrumente, Requisiten und technisches Equipment,
  • unterst├╝tzt bed├╝rftige Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler anl├Ąsslich von Klassenfahrten,
  • unterst├╝tzt Projektfahrten und
  • unterst├╝tzt die Sch├╝lerzeitung ROSTRA.

Wir konnten in den letzten Jahren f├╝r die Ruder AG zwei neue Ruderboote beschaffen. Au├čerdem wurde ein Digitales Schwarzes Brett zur Anzeige des Vertretungsplans f├╝r Lehrerzimmer und Pausengang beschafft und in Betrieb genommen.

Es wurden gro├če Bilderrahmen f├╝r die Fachschaft Kunst angeschafft, um Werke der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler in den Fluren ausstellen zu k├Ânnen.
Wir unterst├╝tzen finanziell den Schulplaner f├╝r die Stufen 5 bis 9.

Es gibt noch vieles, was uns am Herzen liegt aber noch nicht geleistet werden konnte. Hierf├╝r ben├Âtigen wir Unterst├╝tzung. Alle Mitglieder sowie der Vorstand des Vereins wirken ehrenamtlich und unentgeltlich mit. Unsere finanziellen Mittel bringen wir ├╝berwiegend durch Mitgliedschaften, Vermietung der Sch├╝lerspinde und Spenden auf.

Beitrag

Der Beitrag betr├Ągt j├Ąhrlich 30 Euro. Er wird halbj├Ąhrlich per SEPA-Lastschriftverfahren eingezogen.

Beitrittserkl├Ąrung

Nachfolgend finden Sie eine Beitrittserkl├Ąrung als PDF-Datei zum Herunterladen.

Foerderverein-Beitrittserklaerung-2014-06.pdf


Satzung

S a t z u n g
des Vereins ÔÇ×Verein zur F├Ârderung des Stadtgymnasiums Dortmund e.V.ÔÇť zu Dortmund
beschlossen am 31. Mai 2012

 


 

┬ž 1 Name und Sitz des Vereins
(1) Der Verein f├╝hrt den Namen
ÔÇ×Verein zur F├Ârderung des Stadtgymnasiums Dortmund e.V.ÔÇť
Er ist in das Vereinsregister eingetragen.
(2) Der Sitz des Vereins ist Dortmund.
 
┬ž 2 Zweck des Vereins
(1) Aufgabe des Vereins ist die F├Ârderung der p├Ądagogischen und wissenschaftlichen Einrichtungen und Veranstaltungen des Stadtgymnasiums Dortmund sowie die Unterst├╝tzung bed├╝rftiger, f├Ârderungsw├╝rdiger Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler dieses Gymnasiums.
(2) Die Mitgliederversammlung kann mit einfacher Mehrheit der Stimmen die Aufnahme weiterer Aufgaben beschlie├čen, soweit es sich dabei um Aufgaben im Sinne der Satzung handelt.
(3) Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch materielle und ideelle F├Ârderung der p├Ądagogischen und wissenschaftlichen Einrichtungen und Veranstaltungen des Stadtgymnasiums Dortmund sowie die materielle Unterst├╝tzung bed├╝rftiger, f├Ârderungsw├╝rdiger Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler dieses Gymnasiums.
(4) Der Verein verfolgt ausschlie├člich und unmittelbar gemeinn├╝tzige und mildt├Ątige Zwecke im Sinne des Abschnittes ÔÇ×Steuerbeg├╝nstigte ZweckeÔÇť der Abgabenverordnung.
(5) Der Verein ist selbstlos t├Ątig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
 
┬ž 3 Mitgliedschaft
(1) Mitglieder k├Ânnen nat├╝rliche und juristische Personen und Personengesellschaften werden. Die Aufnahme ist schriftlich zu beantragen. ├ťber die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
(2) Die Mitgliedschaft endet:
a) durch Austritt, der jeweils zum Ende des Halbjahres (30.06.) oder des Gesch├Ąftsjahres (31.12.) schriftlich (Brief oder E-Mail) zu erkl├Ąren ist; 
b) durch Tod oder - bei juristischen Personen und Personengesellschaften - durch deren Aufl├Âsung;
c) durch Ausschluss, der endg├╝ltig durch Beschluss des Vorstandes aus wichtigem Grund erfolgen kann.
 
┬ž 4 Organe des Vereins 
Organe des Vereins sind:
a) der Vorstand,
b) die Mitgliederversammlung.
 
┬ž 5 Vorstand
(1) Der Vorstand f├╝hrt die laufenden Gesch├Ąfte des Vereins. Er besteht aus der/dem 1. Vorsitzenden, der/dem 2. Vorsitzenden und dem/der Schatzmeister/in. 
(2) Der Vorstand wird auf die Dauer von drei Gesch├Ąftsjahren von der Mitgliederversammlung gew├Ąhlt.
(3) Die Mitgliederversammlung kann den Vorstand oder einzelne Vorstandsmitglieder abberufen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt.
(4) Der Verein wird gerichtlich und au├čergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten.
(5) Der Vorstand gibt sich seine Gesch├Ąftsordnung selbst.
(6) Zu den Vorstandssitzungen sind die/der Vorsitzende oder ein von ihr/ihm vorge┬Čschlagenes Mitglied der Schulpflegschaft sowie der/die Schulleiter/in oder ein von ihm/ihr vorgeschlagenes Mitglied des Lehrerkollegiums des Stadtgymnasiums mit einer Frist von sieben Tagen mittels normaler E-Mail einzuladen.
 
┬ž 6 Mitgliederversammlung
(1) Der Vorstand beruft die Mitgliederversammlung ein, so oft ihm dies erforderlich erscheint, mindestens aber einmal im Gesch├Ąftsjahr.
(2) Der Vorstand hat die Mitgliederversammlung ferner einzuberufen, wenn mindestens ein Zehntel der Mitglieder dies durch einen schriftlich begr├╝ndeten Antrag verlangt. In diesem Fall hat der Vorstand die Mitgliederversammlung sp├Ątestens innerhalb von sechs Wochen, gerechnet vom Eingang des Antrages, einzuberufen.
(3) Die Einladung zu jeder Mitgliederversammlung erfolgt mit einer Frist von zehn Tagen mittels normaler E-Mail, wobei der Tag der Absendung der Benachrichtigung und der Tag des Versammlungstermins nicht mitzurechnen sind.
Mitglieder, deren E-Mail-Adresse nicht bekannt ist oder die keine E-Mail-Adresse besitzen, werden mit einfachem Brief informiert.
(4) Die Tagesordnung und etwa vorliegende Antr├Ąge sind in der Einladung einzeln aufzuf├╝hren. Mit Zustimmung mindestens der H├Ąlfte der anwesenden Mitglieder kann die Tagesordnung erweitert oder ge├Ąndert werden. Eine Erweiterung der Tagesordnung um Antr├Ąge auf Satzungs├Ąnderung oder Aufl├Âsung des Vereins ist jedoch ausgeschlossen. 
(5) Beschl├╝sse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder gefasst. Satzungs├Ąnderungen und die Aufl├Âsung des Vereins bed├╝rfen einer Mehrheit von ┬ż der Stimmen der erschienenen Mitglieder.
(6) Die/der 1. Vorsitzende oder, falls diese/r verhindert ist, die/der 2. Vorsitzende leitet die Versammlung. Sind beide verhindert, so w├Ąhlt die Mitgliederversammlung einen Verhandlungsleiter.
(7) ├ťber die Beschl├╝sse der Mitgliederversammlung sind Niederschriften zu fertigen. Diese sind von dem Verhandlungsleiter und dem Protokollf├╝hrer zu unterzeichnen.
(8) Mitgliederversammlungen sollen nicht w├Ąhrend der Schulferien stattfinden. Der Ablauf der Frist gem├Ą├č Absatz 2 ist w├Ąhrend der Sommerferien gehemmt.
 
┬ž 7 Aufgaben der Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
a) Sie f├╝hrt die erforderlichen Wahlen durch;
b) sie beschlie├čt ├╝ber allgemeine Richtlinien f├╝r die Aufbringung und Verteilung der von dem Verein zu beschaffenden Mittel;
c) sie nimmt den Jahresbericht des Vorstandes entgegen, beschlie├čt ├╝ber die Abnahme der Jahresrechnung und entscheidet ├╝ber die Entlastung des Vorstandes;
d) sie entscheidet ├╝ber alle den laufenden Gesch├Ąftsbetrieb hinausgehenden Ma├čnahmen;
e) sie beschlie├čt ├╝ber Satzungs├Ąnderungen und ├╝ber die Aufl├Âsung des Vereins.
 
┬ž 8 Aufbringung und Verwendung der Mittel
(1) Die Mittel f├╝r die Erf├╝llung der in ┬ž 2 bezeichneten Aufgaben des Vereins werden durch Spenden aufgebracht.
(2) Die Mitgliederversammlung beschlie├čt, ob und in welcher H├Âhe von den Mitgliedern zur Aufbringung weiterer Mittel ein Jahresbeitrag zu entrichten ist.
(3) ├ťber die Verwendung der von dem Verein aufgebrachten Mittel f├╝r die in ┬ž 2 bezeichneten Aufgaben entscheidet der Vorstand im Einvernehmen mit der Schulpflegschaft und der Schule. Soweit die Mitgliederversammlung allgemeine Richtlinien f├╝r die Verteilung der Mittel ┬ž 7(b) bestimmt hat, sind diese hierbei zu beachten.
 
┬ž 9 Vereinsverm├Âgen
(1) Die Mittel des Vereins d├╝rfen nur f├╝r die satzungsgem├Ą├čen Zwecke verwandt werden.
(2) Die Mitglieder d├╝rfen keine Zuwendungen aus dem Vereinsverm├Âgen erhalten. Auslagen der Mitglieder, die durch ordnungsgem├Ą├če Aus├╝bung der Gesch├Ąfte entstehen, k├Ânnen erstattet werden.
(3) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der K├Ârperschaft fremd sind, oder durch unverh├Ąltnism├Ą├čig hohe Verg├╝tungen beg├╝nstigt werden.
(4) Im Falle der Aufl├Âsung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines Zweckes f├Ąllt das nach Erf├╝llung aller Verbindlichkeiten verbleibende Verm├Âgen an die Stadt Dortmund. Diese hat es unmittelbar und ausschlie├člich f├╝r die F├Ârderung des Stadtgymnasiums oder seiner Sch├╝lerinnen oder Sch├╝ler im Sinne von ┬ž 2, Absatz 1 zu verwenden. Sofern das Stadtgymnasium zu diesem Zeitpunkt nicht mehr besteht, hat die Stadt Dortmund das Verm├Âgen unmittelbar und ausschlie├člich f├╝r die F├Ârderung bed├╝rftiger, f├Ârderungsw├╝rdiger Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler anderer h├Âheren Schulen oder f├╝r eine Schule f├╝r behinderte Kinder zu verwenden.
 
┬ž 10 Gesch├Ąftsjahr
Das Gesch├Ąftsjahr ist das Kalenderjahr

Nach oben